Teck Harmonium (gebaut etwa 1920)




Das Teck Harmonium ist ein einmanualiges Gerät, das ich 1995 auf einem Flohmarkt in Tübingen erworben habe. Das Harmonium wird nicht von ungefähr die Kirchenorgel des kleines Mannes genannt. Denn je nach Wahl der Register bewegt sich der Klang zwischen einer Pfeifenorgel und einem Akkordeon. Die Klangerzeugung geschieht ähnlich wie bei einem Akkordeon dadurch, dass Luft durch Durchschlagszungen strömt. Die Luft gewinnt man klassischerweise durch Treten an den Fusspedalen, was auch ein Nebengeräusch beim folgenden Hörbeispiel ausmacht:
Teck Harmonium.