Bastard "Strat"


20160227_132249



Nachdem ich schon „einige“ E-Gitarren gekauft habe, wollte ich mich dem Ganzen auch mal vom Handwerklichen bzw. Selbermachen nähern. Im ersten Schritt kaufte ich dazu Mitte Januar 2016 bei ebay einen „No name“-Hals und einen „No name“-Korpus. Beide waren vorher schon mit anderen Teilen montiert, also Teile anderer E-Gitarren, so dass alle Mechaniken und die Elektronik überall schon vormontiert waren. Ich musste also beide Teile nur aneinander schrauben, den Stahlstab des Halses für eine optimale Neigung etwas modifizieren, Saiten aufziehen und die Saiten stimmen (inkl. Bundreinheit herstellen). So erhielt ich eine neue (Bastard) E-Gitarre. Da das alles - wider Erwarten - ziemlich glatt ging, machte ich mich zwei Wochen später in einem zweiten Schritt an einen Bausatz heran. Beides finde ich eine tolle Erfahrung.

Klingen tut die Bastard Strat z. B. so: H bastard_rock1.

PS: Ich legte beim Korpus-Material Wert darauf, dass das aus Esche ist, und beim Hals wollte ich einen kompletten Ahornhals inkl. Ahorngriffbrett haben (wie bei den ersten Stratocaster von 1954 - 56).

PPS: Mittlerweile (Juli 2020) habe ich dieser E-Gitarre das David Gilmour Signature Tonabnehmer Set DG20 von EMG spendiert. Ich wollte einfach ausprobieren, wie diese aktiven Single Coil Tonabnehmer bei einer Strat Kopie klingen. Dabei finde ich die Möglichkeit der Mittenanhebung mit dem SPC Presence Control am herausragendsten, weil man dadurch den Single Coil Tonabnehmern mehr Dampf verabreichen kann. So haben die Tonabnehmer bei voll aufgedrehtem Regler ein Humbucker Flair (Soundbeispiel folgt).