Vox Custom 25 (gekauft: 2017)

20170322_162408

Die Custom 25 ist eine von Vox in den 80ern des letzten Jahrhunderts designte E-Gitarre, die in Japan produziert wurde. Vox ist vor allem durch seine Amps eine bekannte Marke. So ist der Vox AC30 ein Klassiker bei den Röhrenverstärkern (ich besitze den AC4). Aber Vox baute auch immer wieder mal E-Gitarren, deren Markenzeichen der Paddel-förmige Headstock (Halskopf) ist.

Die Custom 25 ist dabei eine ganz besondere Gitarre, da sie einerseits sowohl mit der Form und der Tonabnehmerbestückung (zwei sehr kraftvolle Humbucker von Dimarzio) Merkmale einer "Superstrat" besitzt, also hier ähnlich wie meine
Ibanez RG421EX ist. Andererseits steht sie in der Alembic Tradition mit dem durchgehenden Ahorn-Hals und den an den "Seiten" befestigten Walnuss-Korpusteilen. Normalerweise sind Strats und auch "Superstrats" nämlich mit einem am Korpus angeschraubten Hals zu haben, während z. B. bei Gibson Les Pauls der Hals angeleimt ist. Die amerikanische Firma Alembic wurde dann etwa ab 1970 damit bekannt, dass sie bei E-Gitarren und E-Bässen durchgehende Hälse verwendete. Dies wiederum wurde ab Ende der 70er Jahre bei vielen in Japan gefertigten Modellen, z. B. bei der Ibanez Musician Serie, aufgenommen.

Die Vox Custom 25 ist nun - wie schon erwähnt - auch in Japan gefertigt, und zwar in der selben Herstellerfirma, die auch die Ibanez Musician-Serie erstellte. Die beiden Dimarzio X2N Tonabnehmer sind dabei die kraftvollsten Tonabnehmer aller meiner Gitarren, die durch zwei Dreiwegschalter nicht nur getrennt oder gemeinsam angewählt werden können, sondern auch in den Modi: seriell, parallel oder "coil tap wiring". Das gibt eine große Variationsbreite. Hier ein Metall-Sound-Beispiel:
H metall vox1.