Behringer BSY600 (erschienen: 2008)


SDC12343




Beim Behringer BSY600 handelt es sich um einen günstigen audiogetriggerten Bass-Synthesizer. D. h. man schließt im Normalfall einen E-Bass an und kann dann Analogsynthesizersounds durch Real Sound Modeling reproduzieren. Dieser Synthie wird also nicht - wie normal üblich - mit einem Keyboard gesteuert, sondern in der Regel mit einem „tiefen elektronischen Saiteninstrument“. Man kann allerdings auch eine E-Gitarre oder ein Mikrophon anschließen und bei letzterem z. B. die menschliche Stimme als Ausgangsmaterial nehmen. Aussehen tut er wie ein ganz normales Effektgerät mit Fußschalter und Reglern. Ich habe ihn mir gekauft, um meine „zwei Lieben“ (Bässe und Synthesizer) zusammenzubringen.

Er besitzt 11 verschiedene Ausgangssounds (9 Synthie Sounds und 2 amplitudengesteuerte Filter Sounds), die man mit dem Regler ganz rechts einstellt.

Bei den Synthiesounds hat man

- Sägezahn- (1-3),
- Rechteck- (4-6) und
- Pulswellenmoduliertes Rechteck (7-9)

zur Verfügung,

Diese kann man mit einem Low Pass Filter (zwei kleinere Regler Mitte links) und einem LFO (zweiter Regler von rechts) weiter bearbeiten/modulieren.

Dazu hat man die Wahl, mit den zwei kleineren Reglern ganz links den Synthiesound und den Originalsound des Instruments, mit dem man den Synthie spielt, abzustimmen.

Das klingt bis jetzt alles sehr technisch, darum hier - wie immer - ein Klangbeispiel, bei dem der Leadsound vom BSY600 stammt:
Bass-Synthie1a.