Roland JP-8000 (erschienen: 1996)




Das ist mein Lieblingssynthie! Er ist ein Kultsynthie der 90er Jahre und hat z. B. als erster die Supersaw-Oscillator-Einstellung, die später von anderen Synthies oft kopiert wurde. Er ist virtuell analog. D. h. in ihm bildet ein Computer einen analogen Synthesizer nach. Er hat also auch VCOs, VCFs, VCAs, LFOs und Envelope Generatoren wie das
Doepfer Modularsystem, ist aber natürlich polyphon. Analoges Vorbild ist der Jupiter 8 von Roland, was sich auch am Namen JP-8000 zeigt. Er hat zu meinem Vergnügen viele Echtzeitregler und sogar einem Ribbon Controller. Letzterer ist ein Fläche zum Rubbeln links neben den Tasten. Gerade damit kann man in Beeinflussung der Filter viele tolle Effekte erzielen. Neben einem Sequenzer, mit dem man z. B. wiederkehrende Melodien bzw. Loops programmieren kann, besitzt er auch noch einen wunderbaren Arpeggiator. Mit letzteren kann man sehr differenziert Arpeggio-Figuren einstellen. Das klingt dann so: Roland JP-8000.