Alte Geige (gekauft: 2018)

20180114_131828


Diese Geige habe ich mir gekauft, um - ähnlich wie bei der Trompete - Erfahrungen mit einem Instrument zu sammeln, das ich bisher in meinem Leben noch nicht oder sehr wenig gespielt habe. Seit ich sie habe, steigt mein Respekt für gute Geiger und Geigerinnen noch mehr. Für mich, der mit Tasteninstrumenten groß geworden ist, und der ab der Pubertät Querflöte spielte, ist das eine völlig neue Welt. Dabei war mir schon immer klar, dass das Greifen mit der linken Hand auf diesem bundlosen Griffbrett schwierig ist. Auch dass die Bogenführung komplex ist, konnte ich früher vom Zuschauen und Zuhören her nachvollziehen. Aber dass schon die bloße Haltung große Übung erfordert, das erfuhr ich erst beim Selberausprobieren dieses zerbrechlichen Instruments. Allerdings bereue ich es jetzt sehr, nicht schon als Kind damit angefangen zu haben, weil ich es trotz dieser vielen Schwierigkeiten und der schiefen Geräusche, die bei mir meistens herauskommen, sehr liebe, dieses Instrument zu spielen. Ich kaufte mir auch eine E-Geige, um elektronische Effekte wie bei der E-Gitarre einzusetzen. Jedoch ist der reine akustische Geigenton viel schöner. Aber ob ich jemals ein selbst gespieltes Geigenstück hier hochlade, möchte ich bezweifeln. Das möchte ich niemandem zumuten! (Bei einem E-Geigenstück habe ich es dann doch gewagt! Im Übrigen habe ich mich auch wieder erinnert, dass ich 2010 schon einmal ein Stück bei einem Blogeintrag hochgeladen habe, wo ich eine geliehene Geige einsetzte, siehe folgenden Link)