Moog Realistic Concertmate MG-1 (erschienen: 1981)



Die Synthesizerschmiede Moog baute diesen Synthesizer für die Firma Radio Shack, welche ihn unter dem Namen "Realistic" vertrieb. Er ist ein Low Budget Gerät, das allerdings einige Schmankerl enthält. So ist er zwar auf den ersten Blick ein ganz normaler analoger monophoner Synthesizer mit zwei Oscillatoren, einem Tiefpassfilter, einem Envelope Generator und einem LFO. Aber er hat auch eine kleine polyphone Sektion, einen Ringmodulator und eine Sample and Hold-Funktion, was man bei einem Gerät dieser Preisklasse nicht vermutet. Darüber hinaus ist der Synthie sehr übersichtlich aufgebaut, und es gibt im Netz sehr gute Workshops dazu. Damit ist er auch ein perfektes Einsteigergerät.
Nichtzuletzt ist er ein echter
Moog, auch wenn er für eine Fremdfirma gebaut wurde. Er hat darum das berühmte 24dB-Tiefpassfilter, das tolle Sounds ermöglicht. Natürlich ist er nicht mit dem Minimoog und dessen Möglichkeiten zu vergleichen. Dafür ist er aber etwa auch nur ein Zehntel so teuer. Im Netz ist öfters zu lesen, dass er eine Mischung zwischen dem Moog Rogue und dem Moog Liberation, dem ersten Umhängesynthie, darstellt. Ersterer hat etwa die selbe monophone Ausstattung, letzterer hat auch eine polyphone Sektion.
Klingen tut er z. B. so:
Moog Realistic Concertmate.