Sonstiges





Ansonsten besitze ich eine Sitar, diverse Mundharmonikas sowie kleinere Percussionsteile.

Darüberhinaus wären noch viele Musiksoftware-Instrumente zu nennen, von denen ich aber nur die
Classic Keys (Acoustic Piano, Elektrik Piano und B4 II Organ) von Native Instruments besonders herausstellen will, weil ich die viel benutze (Hörbeispiele bei Studiologic SL-161, Pearl Querflöte, E-Gitarre) Denn der Klang und die Presets sind hervorragend und sowohl mein Rippen Klavier als auch mein Wurlitzer E-Piano sind nie so „rein“ gestimmt wie diese gesampleten Klaviere. D. h. für Aufnahmen in meinem Studio ziehe ich diese Teile vor. Ansonsten schätze ich an Instrumenten die sinnliche Erfahrung, die bei Software-Instrumenten auch wenn man die Regler auf die Potis der Masterkeyboards legen kann, nicht gegeben ist. So klingt z. B. der Minimogue von Voltage Kitchen wirklich klasse (Hörbeispiel bei Roland PC-160A) und für jemanden wie mich, der sich einen echten Minimoog wohl nie leisten kann, ist das eine gute Möglichkeit, sich mit diesem Synthesizer-Klassiker zumindest via Software-Klon besser auseinanderzusetzen. Aber alle Software-Instrumente – das gilt auch für die Classic Keys – bleiben trotzdem immer ein Ersatz. Sie haben mir zu wenig „eigenen Charakter“ Vor allem „live“ fehlt da was!

Meine Aufnahmen mache ich digital vor allem mit
Logic Express und Garage Band auf Apple Notebooks, dazu bei Reisen bis Mitte 2012 mit BeatMaker auf einem iPod touch, danach mit Garage Band etc. auf dem ipad. Analog benutze ich seit Mai 2014 ein MT4X-Aufnahmegerät von Yamaha. Zum Mastern benutze ich Wavelab von Steinberg. Als Mikrophon und Allzweckaufnahmegerät benutze ich ein Zoom H2. Meine Studio-Aktiv-Lautsprecher sind Behringer MS40. Interfaces benutze ich von Line 6, Emu und Edirol.

Last not least befindet sich mein Aufnahmestudio in einer Schallschutzkabine von Desone. Die ist knapp 2 x 2 m groß und steht in meiner Wohnung. Darin kann ich zu jeder Tag- und Nachtzeit ungestört spielen und aufnehmen, auch störe ich meinerseits niemanden.