2011

Silvester 2011

31. 12. 2011

Wieder geht ein schillerndes Jahr zu Ende. Es war vor allem davon gezeichnet, dass ich sehr viel weg war: Einerseits 5 Wochen in Kur, andererseits in zwei Aufenthalten insgesamt fast 3 Wochen in Istanbul. Erst kurz vor Weihnachten bin ich vom zweiten Trip in diese wunderbare Stadt heimgekommen. Dieses Mal haben es mir neben den Sinan-Moscheen vor allem die Prinzeninseln angetan (die „roten Inseln“). Zweimal machte ich einen Ausflug zu ihnen. Man kann da wirklich herrlich spazierengehen.
Ansonsten habe ich in diesem Jahr endlich das Wilber-Buch herausgebracht, und es wurde in zwei Foren im Internet besprochen, was für mich sehr anregend war. Auch die Berge kamen trotz des schlechten Wetters im Sommer nicht zu kurz. So machte ich fast 20 Tagestouren.

Aber natürlich verbrachte ich die meiste freie Zeit - wie schon die Jahre zuvor - mit Musik. In den letzten Monaten haben es mir dabei hauptsächlich Saiteninstrumente angetan (Oud, E-Bass). Dazu ist durch den zweiten Istanbulaufenthalt noch eine Saz hinzugekommen, die ich aber erst im neuen Jahr vorstellen will. Hier ist stattdessen zum Jahresabschluss ein ruhiges Stück mit E-Piano, Schlagzeug, Trompete und Saxophon zu hören: logic9a.

Viel Spaß damit, und natürlich die besten Wünsche für das Neue Jahr.

Georg

E-Bass

10. 12. 2011

Noch bin ich zu Hause, aber bald geht es zum zweiten Mal nach Istanbul in diesem Jahr. Allerdings hat mich das die letzte Woche sehr wenig bewegt, denn ich habe mir einen E-Bass gekauft. Nach dem Erwerb der Oud beschäftige ich mich nämlich fast nur noch mit Saiteninstrumenten. Da mir der Klang von bundlosen (fretless) E-Bässen schon immer gefiel, hat das jetzt dazu geführt, dass ich mir nun einen solchen bei Ebay ersteigert habe.

Wie immer gibt es die Vorstellung des Instruments unter Musikinstrumente bzw. unter dem genauen Link: Hohner E-Bass. Aber hier ist noch ein kleines Extra-Soundbeispiel, bei dem der Klang dieses E-Basses im Zusammenspiel mit einem anderen Instrument gehört werden kann: E-Bass6.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Nach Istanbul ist vor Istanbul

26. 11. 2011

Da es mir im September in Istanbul so gut gefallen hat, habe ich für meinen Dezember-Urlaub nochmals eine Reise zu dieser wunderbaren Stadt gebucht. Dann will ich auch die Prinzeninseln anschauen und einen Ausflug nach Edirne machen. Denn gerade in der letztgenannten Stadt gibt es (auch) eine sehr berühmte Sinan-Moschee. Und um noch mehr Bauwerke dieses tollen Architekten zu sehen bzw. den Eindruck bei den schon besuchten zu intensivieren, genau darum geht es mir bei dieser erneuten Reise.

Musikalisch habe ich in den letzten Wochen weniger gemacht, nur dieses Stück: xils_1b.

Viele Grüße und bis bald!

Georg

Oud

12. 11. 2011

Endlich komme ich dazu, eines meiner in Istanbul erworbenen Instrumente hier vorzustellen, nämlich eine Oud. Das ist ein aus dem arabischen Raum stammendes Saiteninstrument, dem ich in den letzten sechs Wochen mein Hauptaugenmerk von allen meinen Instrumenten geschenkt habe. Natürlich gibt es - wie immer - die eigentliche Vorstellung des Instruments unter Musikinstrumente bzw. unter dem genauen Link: Oud.

SDC12150



Aber hier will ich noch ein zusätzliches Musikbeispiel hinzufügen. Denn mit diesem Instrument kann man sehr schön bluesig spielen: oud_blues1.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Testblog mit neuem Macbook

20. 10. 2011

Seit heute habe ich ein neues Macbook, und gerade habe ich mir ein Update des Programms geholt, mit dem ich diese Homepage erstelle. Darum ist dieser Eintrag sozusagen ein Testblog.

Da gehört natürlich auch ein kleines Musikstück dazu, um auszuprobieren, ob wieder alles funktioniert. Hier ist deswegen ein vor kurzem erstelltes Synthie-Stück: FM7 Ausklang_1.

Bis bald!

Georg

Wieder zu Hause

5. 10. 2011

Seit letzten Sonntag bin ich wieder zurück von Istanbul. Es war dieses Mal noch viel, viel schöner als beim ersten Mal 2005, vor allem dank der kundigen Führungen unseres „Professore“ Volker Hoffmann. Ich bin dabei förmlich zum Sinan-Junkie geworden, der von den Moscheen, die dieser geniale Baumeister im 16. Jahrhundert gebaut hat, gar nicht genug bekommen konnte. Mich befiel jedes Mal, wenn ich in einem dieser Bauwerke war - auch wenn das klischeehaft klingt - ein Eindruck von Erhabenheit.

Auch die Musik kam in Istanbul nicht zu kurz. So kaufte ich mir einige Musikinstrumente. Aber dazu in einem späteren Blog mehr.

Bis bald und viele Grüße!

Georg

PS: Ich hätte natürlich gerne ein paar Fotos von meiner Reise hier hochgeladen. Aber wie schon beim letzten Blog erwähnt, spinnt mein Homepage-Programm. Ich brauche wahrscheinlich ein Update, das allerdings mit meinem bisherigen Betriebssystem nicht mehr kompatibel ist. Da ich mir in Kürze einen neuen Mac kaufe, hoffe ich damit das Problem aber lösen zu können.

Noch zu Hause

18. 9. 2011

Es dauert noch ein wenig, bis es nach Istanbul geht. Darum wollte ich die Zeit nutzen und noch ein kleines Synthie-Stück hier einstellen. Leider klappt das aber nicht, weil mein Homepage-Programm im Moment spinnt. So ist der letzte Eintrag vor dieser Reise nun ohne einen neuen Musiktitel. Ich hoffe natürlich, dass ich das Problem nach meinem Urlaub schnell beheben kann.

In jedem Fall viele Grüße!

Georg

Istanbul

9. 9. 2011

Es macht mir zurzeit sehr viel Spaß, mich auf meine kommende Istanbul-Reise vorzubereiten. Im Moment lese ich ein altes "du"-Heft, das sich schwerpunktmäßig mit dieser Stadt beschäftigt. Dabei ist es gar nicht das erste Mal, dass ich dahin reise. 2005 war ich schon mal dort, und zwar im Winter. Ich wollte damals in ein gemäßigtes Klima flüchten, stattdessen schneite es dort sogar. Trotzdem habe ich die Stadt in sehr schöner Erinnerung.

Musikalisch mache ich noch immer gerne Stücke für Kammerensembles. Hier ist eines für Klarinette, Trompete, Geige und Kontrabass: akai_neu1a.

Viele Grüße!

Georg

Zu heiß?

26. 8. 2011

Jetzt ist der Sommer endlich richtig angekommen. So froh ich darüber bin, so ist es leider so, dass Bergwandern in dieser Hitze nicht angeraten ist. War ich die letzten vier Wochenenden immer in den Bergen, werde ich das dieses Wochenende seinlassen. Aber das ist natürlich alles andere als schlimm. Da gibt es noch so viele Sachen, die bei diesem Wetter Spaß machen...

Im übrigen habe ich vor ein paar Tagen tatsächlich nochmals einen kleinen Text vertont. Das Resultat klingt so: sag jetzt nichts.

Viele Grüße!

Georg

Berge

20. 8. 2011

In letzter Zeit gehe ich viel in die Berge: hauptsächlich auf die Münchner Hausberge im Tegernseer Gebiet oder um den Wendelstein. Allerdings war ich letztes Wochenende auch weiter weg, und zwar im Ötztal bei der Ötzi-Fundstelle und auf der Kreuzspitze. Letzteres war ein absolutes Highlight mit Wahnsinnsblick auf die umliegenden Gletscher und die Ortlergruppe.

Aufgrund dieser Aktivitäten habe ich in den letzten Wochen wieder weniger Musik gemacht, darum hier ein älteres Stück: yamaha_kirchenorgel.

Viele Grüße!

Georg

Premiere

24. 7. 2011

Kurz nachdem ich gestern geschrieben habe, dass ich zur Zeit wenig Musik mache, hat sich etwas ergeben, was schon lange nicht mehr passierte: Ich vertonte einen eigenen Text. Zwar habe ich in den letzten 5 Monaten etwa 10 Gedichte vertont, aber bei eigenen Texten war ich mit meinen Umsetzungen nie zufrieden. Darum freue ich mich sehr, dass gestern etwas herauskam, zu dem ich stehen kann. Aus diesem Grund möchte ich diesen kleinen Song hier auch veröffentlichen. Damit stelle ich zum ersten Mal etwas Selbstgesungenes ins Netz. Ich bin gespannt, wie es ankommt! Vielleicht will mir ja jemand eine Rückmeldung geben!
Also hier ist das Lied: alles hätte ich erwartet.

Viele Grüße!

Georg

Homöopathie

23. 7. 2011

Zur Zeit beschäftige ich mich vor allem mit Homöopathie, und zwar genauer mit der Methode von Rajan Sankaran. Nachdem meine Sommergrippe ausgeheilt ist und das Wetter noch immer so bescheiden ist, ist das genau das Richtige. Allerdings sieht es so aus, dass diese Beschäftigung etwas Längerfristiges wird und "Wilberausmaße" annehmen kann. D. h. es könnte sein, dass das in den nächsten Jahren meine Hauptbeschäftigung wird. Mal sehen!
Sogar musikalisch mache ich deswegen zur Zeit weniger. Hier ein Streichertrio - seit Wochen, das einzige Stück, das ich komponierte: akai_trio_neu.

Viele Grüße!

Georg

Sommergrippe

10. 7. 2011

Zum durchwachsenen Wetter kommt jetzt symptomatisch hinzu, dass ich mehr und mehr Anzeichen einer Sommergrippe bekomme. Auch wenn ich noch hoffe, das Schlimmste abwenden zu können. Da ist es natürlich kein Wunder, dass ich im Moment weniger Lust habe, musikalisch etwas zu machen. Hier trotzdem ein Klavierstück: bech_neu.

Bis bald!

Georg

Schlechtes Wetter

19. 6. 2011

Das Wetter könnte beileibe schöner sein. Normalerweise wäre ich an diesem Wochenende wenigstens einmal in die Berge gegangen. Aber bei den miesen Aussichten ...

So verbringe ich meine Zeit vor allem mit Lesen und "Heimat 2" schauen.

Natürlich wird auch Musik gemacht. So gibt es heute ein Stück, das zum Großteil mit gesampleten Sounds aus den berühmten alten Synthies von Don Buchla erstellt wurde: buchla1c.

Viele Grüße!

Georg

Holy Ghost

10. 6. 2011

Pfingsten steht vor der Tür und natürlich hoffe auch ich etwas vom Heiligen Geist abzubekommen.

Was gibt es sonst?
Nachdem ich vorgestern die letzte Episode von "Twin Peaks" angeschaut habe, kann ich jetzt dank eines Freundes meine zweite Lieblingsserie auf DVD sehen: "Heimat 2" von Edgar Reitz. Vor kurzem sah ich davon den letzten Teil bei einer Retrospektive im Münchner Filmmuseum mit Anwesenheit des Regisseurs und einigen Schauspielern. Das machte mir den Mund sehr wässrig, nach fast 20 Jahren alle Teile nochmals anzuschauen. Jetzt steht dem nichts mehr im Wege!

Musikalisch gibt es dieses Mal ein Synthesizer-Stück: engine.

Viele Grüße!

Georg

Twin Peaks

27. 5. 2011

Durch die Wiederholung der Serie bei arte angeregt, habe ich mir die "Definitive Gold Box Edition" gekauft und schaue im Moment jeden Tag eine Folge auf DVD an. Wieder bin ich hin und weg! Dabei sehe ich die komplette Serie jetzt zum dritten Mal (die Pilotfolge und die letzten Episoden sogar noch öfter). Aber wie beim ersten Mal bin ich fasziniert von der offenen Weite in diesem komplexen Erzählkosmos. Lynch und Frost, die Erfinder der Serie, und ihre Schauspieler bringen mich immer wieder erneut zum Staunen.

Ansonsten möchte ich wieder einmal etwas Kammermusikalisches zum besten geben, das ich mit meinem Akai Ewi USB eingespielt habe: akai_trio.

Viele Grüße

Georg

Die Wahrheit

17. 5. 2011

Heute möchte ich einfach einen Literaturtipp geben, nämlich "Haunted Universe" von Steven Norquist. Darin geht es um die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Was Ken Wilber u.a. mit Non-Dualismus bezeichnen, wird hier vor allem mit Hinweisen auf die damit verbundenen abartigen Konsequenzen in sehr anregender Form beschrieben. Mit anderen Worten: Es handelt sich um ein sehr schräges Buch! Wer die Bücher von Jed McKenna mag - wie "Verflixte Erleuchtung" - wird auch dieses Buch mögen. Für alle anderen wird es nur unsinniger Quatsch sein.
Ich danke Michael sehr, dass er mich auf dieses Buch gebracht hat. Denn es hat mir einige wichtige Aha-Erlebnisse geschenkt.

In diesem Sinne viele Grüße!

Georg

Frohe Ostern!

21. 4. 2011

Ich bin in letzter Zeit etwas im Stress, aber was soll's! Hier nochmals ein Stück, das ich mit meinem kleinen Moog-Synthie eingespielt habe (mit Ausnahme der Melodiestimme, die wird unverkennbar mit einem Sax gespielt): moog6.

Bis bald!

Georg

Ohne Titel


13. 4. 2011

Ich mache wieder mehr Musik. Ich habe sogar wieder angefangen, Gedichte zu vertonen, etwas, das ich fast 25 Jahre nicht mehr gemacht habe. Allerdings, da ich die Rechte für die Texte (von Erich Fried und Ingeborg Bachmann) nicht habe, kann ich die so entstandenen Lieder hier nicht veröffentlichen. Darum stattdessen ein Stück, das ich mit meinem kleinen Moog-Synthie eingespielt habe: moog_sh1.

Viele Grüße

Georg

Irgendwie

25. 3. 2011

Irgendwie geht das Leben weiter, irgendwie! Allerdings mache ich im Moment wenig Musik, und das heißt schon was. So sind schon mehr als zwei Wochen vergangen, als ich das folgende Klavierstück einspielte: bechstein_110310.

Bis bald!

Georg

Das Grauen

16. 3. 2011

In vieler Hinsicht ist es schon wieder so, als hätte ich die Kur nicht gemacht, so sehr bin ich im Alltag versunken. Allerdings wenn ich daran denke, dass ich vor etwa 5 Monaten in Japan war und wie es jetzt da aussieht und es dort den Menschen geht, dann wird mir ganz anders!
So versuche ich meine schlechten Gefühle - wie so oft - im wahrsten Sinne des Wortes mit Musik zu überspielen. Hier mit einem Stück, das ich mit einem App auf meinem ipod touch eingespielt habe: streicherduo.

Bis bald!

Georg

Kurmusik

27. 2. 2011

Ich habe in der vergangenen Kur vor allem mit meinem Yamaha QY-70 sehr viel Musik gemacht. Dieser kleiner Hardwaresequencer hat mir so einige schöne Stunden ermöglicht, gerade wenn das Wetter nicht besonders war. Auf diese Weise kam z. B. folgendes Stück heraus: kur1.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Mein Wilber-Buch wird in zwei Internetforen diskutiert

23. 2. 2011

Da ich die letzten 5 Wochen in einer Kur war, die mir sehr gut getan hat, gab es in dieser Zeit keinen neuen Eintrag von mir. Das heißt aber nicht, dass sich währenddessen nichts anderes getan hätte. So kann man mein Wilber-Buch "Erkenne Ich und Selbst" nicht nur seither käuflich erwerben, sondern es wird auch - und das freut mich sehr - seit kurzem in zwei Internetforen behandelt.

Wer Lust hat, an der Diskussion teilzunehmen, hier sind die beiden Links:

http://integralesforum.org/if-forum/index.php?topic=262.0#new

http://philo-welt.de/forum/thread.php?postid=231062#post231062



Viel Spaß dabei!

Georg

Dieser Winter

15. 1. 2011

Dieser Winter fing ja gut an, aber jetzt schwächelt er, und der Schnee ist zumindest in der Münchner Gegend rar geworden. Gerade jetzt hätte ich große Lust, mir eine Loipe zu suchen, um mit meinen Skiern darauf zu fahren. Aber ich hoffe, das ändert sich noch "zum Guten". Wir haben ja auch erst Mitte Januar.
Immerhin kann ich die Zeit nutzen und Musik machen. Hier eines der wenigen Stücke, auf den ich mit meiner Pearl-Querflöte spiele: pearl5d.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Die Qual der Wahl

4. 1. 2011

Rocky Hartmann, mein Grafiker, hat mir für den Umschlag meines Wilber-Buchs mehrere Entwürfe gemacht. Zwei davon gefallen mir sehr gut.


In dem einen Entwurf wird ein Ausschnitt eines Zen-Gartens abgelichtet. Das sieht folgendermaßen aus:





Im anderen ist ein Aquarell abgebildet, zu dem sich Rocky durch Titel und Inhalt des Buchs inspirieren hat lassen; und das sieht so aus:




Ich bin im Moment noch unschlüssig, welchen Entwurf ich wähle, weil beide, meiner Meinung nach, das Thema sehr gut illustrieren!

Na ja, Ihr werdet in den Buchläden Eures Vertrauens oder bei amazon schließlich sehen, für was ich mich entschieden habe!

Viele Grüße und bis bald!

Georg