2014

Zwischen Weihnachten und Neujahr

28. 12. 2014

Für mich ist die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr (auch) die Zeit des Sinnierens, und zwar gar nicht so sehr über das Vergangene. Ich mache da keinen großen Jahresrückblick, sondern es geht mir mehr über Gefühle und Stimmungen, die gerade da sind und die Frage: Ist es das? Ich nehme mir da die Zeit, tatsächlich einmal in mich hinein zu horchen. Ansonsten bin ich immer mit irgendetwas beschäftigt und verdränge meist das, was gerade da ist.

Auch Musik ist für mich oft - wenn auch nicht immer - ein Mittel zum Verdrängen. Nur wenn ich direkt im Augenblick bin, ist das anders. Meine Improvisationen sind mehr oder weniger Zeuge dafür. Z. B. ist das Klavierstück, das ich am 14.12. hier eingestellt habe, eine solche Improvisation. D. h. in dieser Form gibt es diese Improvisation nur einmal. Sie ist Ausdruck des jeweiligen Augenblicks. Wiederholungen davon könnte man zwar machen, aber die würden schon deutlich anders sein. Bei Riffs, die ich mit der Gitarre spiele, ist das etwas anderes. Die sind nur beim ersten Mal, wenn sie mir einfallen, spontan. Ansonsten gehören sie sozusagen zum Repertoire und sind nicht mehr spontan, wie z. B. der folgende: Countryriff1 Tele.

Viele Grüße und einen Guten Rutsch!

Georg

Nur kurz!

14. 12. 2014

Bei einem Wetter wie heute, so frühlingshaft, sollte man eigentlich nicht jammern! Das tue ich darum auch nicht und stelle nur kurz ein Klavierstück ein: klavier_20141210a.
Viel Spaß damit!

Georg

Im Moment

28. 11. 2014

Im Moment stecke ich voller Ideen. Eine davon ist etwas, was ich schon lange machen wollte: ein Buch, das meine Verbindung von Philosophie und Musik darstellt.

Ansonsten beschäftige ich mich noch immer viel mit Arduino. Ich habe mir auch ein sogenanntes Midi Shield dafür gekauft, um Arduino-Musikinstrumenten-Schaltungen mit Midigeräten ansteuern zu können. Aber so richtig habe ich das Ganze noch nicht zum Laufen gebracht, darum gibt es hier ein Hörbeispiel, das ich vor kurzem mit meinem Wurlitzer E-Piano eingespielt habe: wurli_20141121a.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Arduino

14. 11. 2014

In Wellen kommt bei mir immer wieder durch, mich mehr mit Elektronik zu beschäftigen, um meine vielen elektronischen Musikinstrumente auch von der „Bastler-Seite“ besser verstehen zu können. So nahm ich die Anregung einer Arbeitskollegin gern zum Anlass, einmal in Arduino rein zu schnuppern.

Arduino wurde 2005 von ein paar Italienern entwickelt und ist eine Soft- und Hardware übergreifende Plattform. Man schreibt einerseits auf seinem Computer mit dem Arduino Programm einen Code - wie hier z. B. das Reset-Programm -,



Pasted Graphic




den man dann via USB-Kabel auf ein Mikrocontrollerboard mit digitalen und analogen Aus- und Eingängen übertragen kann.

Über diese Aus- und Eingänge kann man dieses Board noch z. B. mit einem elektronischen Steckbrett verbinden, auf dem man eine elektronische Schaltung gesteckt hat, was dann folgendermaßen aussieht:


SAM_1814


Was mich dabei natürlich interessiert:
Mit diesen Komponenten kann man auch Synthesizer oder andere elektronische Instrumente entwickeln. Im offiziellen Starter Kit der Erfinder von Arduino ist z. B. eine Anleitung für ein „Light Theremin“ enthalten. Das ist eine Abwandlung des Instruments, das ich auf meiner Homepage schon am Schluss der Beschreibung meines Doepfer Modularsynthesizers vorgestellt habe (inkl eines Hörbeispiels).

Statt wie beim „normalen“ Theremin, bei dem man durch den Händeabstand zu einer Antenne oder mehreren Antennen die einzelnen Töne kontrolliert, ist hier der Händeabstand zu einem Lichtsensor ausschlaggebend.

Allerdings richtig Musik machen kann man mit diesem speziellen „Light Theremin“ nicht. Es führt mehr oder weniger nur die Idee, die dahinter steckt, vor. Darum gebe ich davon jetzt kein Hörbeispiel, sondern verweise dafür auf meine Modularsystembeschreibung.

Allerdings findet man im Netz sehr viele hochwertige Instrumente, die mit Arduino gebaut wurden. Ich hoffe, ich schreite irgendwann noch so weit voran, hier auch einmal so etwas vorzustellen.

Einstweilen viele Grüße!

Georg

Fender Modern Player Jaguar E-Gitarre

21. 10. 2014

Noch vor meinem Rom-Urlaub musste ich bemerken, dass bei einigen Internet-Musikshops die Fender Modern Player Jaguar Modelle zu Spottpreisen angeboten wurden. Na ja, irgendwie schlug dann in mir der Schnäppchenjäger wieder einmal zu. Jedenfalls kann man es so interpretieren! Fakt ist, dass ich mir diese schöne E-Gitarre einfach kaufte. Und ich bin sowohl vom Klang als auch vom Aussehen begeistert.
Wie sie klingt und ausführlichere Erklärungen dazu, findet man (wie immer) unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Fender Jaguar
Einen ersten Blick auf diese E-Gitarre kann man aber schon hier werfen:

IMG_20140913_110810

Viele Grüße einstweilen!

Georg

Auch ich war (endlich wieder) in Rom

15. 10. 2014

Von 3.10 - 12.10. war ich endlich wieder einmal in Rom. Ich war wie immer begeistert von dieser Stadt und bewunderte mit Freunden die unzähligen Kulturschätze. So war ich natürlich im Vatikanischen Museum - wie Tausende andere - und staunte über die Laokoongruppe:

SAM_1768



Auch bewegte ich mich zwischen den drei originalen Spielstätten der Oper Tosca: St. Andrea della Valle, Palazzo Farnese und Engelsburg. Und machte noch vieles, vieles mehr!

Allerdings war auch die andere Seite dieser Stadt kaum zu übersehen: Die Armut der vielen Bettler und die von Kürzungen betroffene Infrastruktur. So fahren die U-Bahnen unter der Woche nur bis 23 Uhr. Auch das Kulturleben muss unter der Geldnot sehr leiden. So berichtete selbst die Tagesschau vor kurzem von den Massenentlassungen an der römischen Oper.

Trotzdem: Es war sehr, sehr schön, auch das Wetter! Meine Stimmung hellte sich so um einiges auf!

In diesem Sinne viele Grüße!

Georg

Meine Stimmung ist wie das Wetter

27. 9. 2014

Meine Stimmung ist im Moment wie das aktuelle Wetter: sehr wechselhaft und eher schlecht. Allerdings schaue ich mir heute und morgen meine derzeitigen zwei Lieblingsopern live an: Einmal in München „Tosca“ und einmal in Stuttgart „Tristan und Isolde“. Da hoffe ich, hellt sich dann vieles wieder auf (auch wenn beides tragische Opern sind)!

Von mir gibt es musikalisch heute etwas, das ich nur mit meiner Midi-Gitarre eingespielt habe: yrg.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Santander Yin und Yang E-Bass

1. 9. 2014

Ich habe es wieder getan und habe mir vor mehreren Wochen ein neues Instrument gekauft, und zwar einen 5-saitigen Bass von Santander. Er schaut mit seiner Yin und Yang Dekoration sehr gut aus, wie man auf folgendem Foto sehen kann.

SAM_1741





Auch spielt er sich sehr gut. Bei folgender Aufnahme kann man ihn zusammen mit einer Hammond Orgel und einem E-Piano hören: Santander2a.

Ansonsten gibt es natürlich noch einiges zu diesem Instrument zu erklären und diese Erklärungen findet man wie immer unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Santander E-Bass.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Noch immer keine Lust

21. 8. 2014

Noch immer habe ich keine Lust, hier etwas zu schreiben. Darum will ich es erneut kurz machen und wieder nur etwas Musikalisches zum Hören bereit stellen, nämlich ein kurzes Stück, das ich allein mit meiner Telecaster-Kopie eingespielt habe: Riff2 Tele.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Keine Lust

15. 8. 2014

Im Moment habe ich keine Lust, hier etwas zu schreiben. Darum will ich es kurz machen und nur noch etwas Musikalisches zum Hören bereit stellen, nämlich ein Synthie-Stück, das allein mit dem Casio HT-3000 eingespielt wurde: ht_3000_4.

Viele Grüße!

Georg

Harley Benton TE-70 Rosewood Deluxe Series

18. 7. 2014

Nachdem das Leben und die Musik irgendwie weiter gehen, möchte ich hier meine neue Telecaster Kopie vorstellen. Es ist sogar eine Kopie einer ganz besonderen Tele, nämlich der Rosewood Tele, die durch George Harrison bekannt wurde.

So schaut sie aus:

SDC12403


Und so klingt sie: Riff1b Tele.

Aber wie immer gibt es dazu noch einiges zu erklären und diese Erklärungen findet man natürlich unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: TE-70 Rosewood.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg


Das Leben geht irgendwie weiter ...

5. 7. 2014

... und auch die Musik: wurli_2014_1aa.

Georg

Tod

23. 6. 2014

Am 10. Juni ist mein Vater gestorben. Dazu fehlen mir die Worte. Darum komme ich sofort zur Musik: wurlitzer_blues.

Georg

Casio HT-3000

5. 6. 2014

Bisher hatte ich nur einen Synthesizer, nämlich den Roland JP-8000, der für mich ein echter Improvisier-Synthie war und ist. So gern ich die anderen habe, nehme ich mit ihnen hauptsächlich „nur“ gewisse Sounds auf, setze ich mich aber nie hin, um bei ihnen einfach die Finger laufen zu lassen (analog zum Klavierspielen).

Darum wollte ich schon lange einen zweiten Synthie haben, der für mich auch ein Improvisier-Synthie ist. Mit dem Kauf des Casio HT-3000, einem Synthie aus den 1980ern, machte ich da jetzt einen Versuch, diesen zweiten zu bekommen.

Er schaut so aus:

IMG_20140525_095835

Und wie immer gibt es dazu noch einiges zu erklären und diese Erklärungen findet man natürlich unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Casio HT-3000.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Analoges Aufnehmen

23. 5. 2014

Schon lange interessierte mich, dass ich meine Musik einmal wieder analog aufnehme. Vor mehr als 30 Jahren kaufte ich mir einmal ein Uher Tonband und nahm damit vor allem Klavier-Improvisationen auf. Aber die Qualität war nicht besonders. Darum verfolgte ich das damals nicht weiter. Und als ich mir ab 2007 mein kleines Musikstudio aufbaute, schaffte ich mir nur noch digitales Aufnahme-Equipment an.

Darum freute ich mich sehr, als mir ein sehr guter Freund sein altes MT4X-Aufnahmegerät von Yamaha aus den 1990ern schenkte.

Das sieht folgendermaßen aus:

SDC12400

Und man kann damit auf 4 Spuren noch auf alten Cassetten Musik aufnehmen, und zwar in nicht schlechter Qualität.

So habe ich damit das folgende kurze Stück mit Slapping Bass und Synthie aufgenommen, wobei ich dazu noch einen alten Drum Computer, nämlich den RY8 von Yamaha, ausprobierte, den mir der besagte Freund auch schenkte: analog1b.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich da jetzt keine großen Klangunterschiede im Vergleich zum digitalen Aufnehmen erkennen kann.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

Zurück vom Kloster

12. 5. 2014

Wie jedes Jahr seit etwa 15 Jahren habe ich auch heuer eine Woche in einem Kloster verbracht, wo man einfach nach dem Motto „ora et labora“ am Klosterleben teilnehmen kann. So war es die letzte Woche wieder so weit, und ich bin erst vorgestern wieder zurückgekehrt.

Ich schätze diese Zeit sehr, weil ich da immer wieder in einen anderen Rhythmus komme und vom zielfixierten Leben einmal eine Auszeit nehmen kann. Vielen Dank an die Klosterbrüder!

Daheim angekommen freute ich mich aber wieder auf meine Instrumente und spielte gestern wieder sehr viel. Aufgenommen habe ich allerdings gestern nichts. So gibt es hier einen Song, den ich vor ein paar Wochen mit meinem Lofi-Sampler VSS-200 erstellte: vss_hatschi1a.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg


Bestandsaufnahme und Midi Gitarre

1. 5. 2014

Ich muss einmal kurz etwas dazu sagen, dass ich mir in letzter Zeit so viele Instrumente gekauft habe und manche auch verkauft habe. Das hat zum einen mit der in diesem Blog schon öfters genannten „Musikmania“ zu tun. Das hat zum anderen aber auch mit einer Bestandsaufnahme meiner Instrumentensammlung zu tun. So habe ich in letzter Zeit abgewogen, was ich in Zukunft an Instrumenten noch brauche und was nicht. Der Spaß am Spielen stand bei dieser Erwägung immer im Vordergrund. Darum habe ich mich auch gefragt, ob ich z. B. nicht mein Alt- und mein Tenor-Sax verkaufen soll, weil ich beide die letzten Jahre kaum mehr gespielt habe. Der Grund für das Nichtspielen waren dabei allerdings nicht die Instrumente selbst, sondern Rückenprobleme, die ich jedoch mit einem sogenannten Spielständer vor kurzem beheben konnte. Das schaut zwar beim Üben jetzt nicht ästhetisch aus, aber führt bei mir dazu, dass ich wieder mit Freude mit diesen Instrumenten spiele.

Für den „Klarinetten“- und „Gitarrentausch“ waren die Instrumente selbst der Grund, warum ich nicht mehr mit ihnen spielte, weil sie nicht mehr richtig funktionierten bzw. mir nicht mehr behagten. Mit den dafür erworbenen Instrumenten ist aber auch hier die Freude am Spielen wieder zurückgekehrt und so waren dies gute Entscheidungen.

Bei den „reinen“ Neuerwerbungen der letzten Zeit war und ist dagegen meine Erwägung immer, bringen sie mir soundmäßig oder spieltechnisch etwas Neues, und sind sie damit eine gute Ergänzung zu meinen bisherigen Instrumenten. Beim Stagg E-Kontrabass gilt hier beides. Ich wollte zusätzlich zu meinen E-(Gitarren-)Bässen auch einen „echten“ Bass haben, den man traditionell spielt, und der auch annähernd wie ein Kontrabass klingt. Das erfüllt der Stagg sehr gut.

Der Arturia Beatstep bringt zwar soundmäßig nichts neues, ist aber als Sequencer ein Muss für jeden Synthie-Enthusiasten. Hier habe ich eh schon sehr lange gewartet, bis ich ein solches Gerät erworben habe.

Nun bei meiner neuesten Erwerbung, einer Midi Gitarre von You Rock Guitar, ist es ähnlich wie beim Arturia Beatstep. Soundmäßig bringt diese Gitarre nichts neues. Sie hat aber eine spieltechnische Möglichkeit - nämlich den Tapping-Modus -, die mir viel Spaß bereitet.

So schaut dieses neue Instrument aus:

SDC12390

Und wie immer gibt es dazu noch einiges zu erklären und diese Erklärungen findet man natürlich unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: You Rock Guitar YRG 1000.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

"Gitarrentausch"

22. 4. 2014

Meine Musikmania fordert(e) wieder ihren Tribut. Dieses Mal war es ähnlich wie beim „Klarinettentausch“ so, dass ich um das Osterwochenende herum eine „alte“ E-Gitarre, nämlich meine Yamaha RGX-612S verkaufte, und dafür eine neue, nämlich eine Epiphone LP Special I LTD.Ed WC, kaufte.

So schaut die neue (von oben) aus:


SDC12385

Und so klingt sie, wenn man am Verstärker den Verzerrer etwa auf mittel stellt: lp1d.

Wie immer gibt es dazu noch einiges zu erklären und diese Erklärungen findet man unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: (Da ich die E-Gitarre im November 2015 verkauft habe, weil ich mir im Oktober 2015 eine Gibson Les Paul gekauft habe, gibt es diesen Link bzw. Eintrag jetzt nicht mehr.)

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Sequencer

20. 4. 2014

Erstmal „Frohe Ostern“.

Aber meine derzeitige Musikmania macht auch nicht an Ostern Halt. So spiele ich nach wie vor sehr viel mit alten und neuen Instrumenten.

Heute will ich ein neues Instrument vorstellen, mit dem ich mich seit ein paar Wochen beschäftige, den Arturia Beatstep. Er ist sowohl Master Controller als auch Step Sequencer. Mich interessiert aber nur die letztgenannte Funktion.

So schaut er aus:


SDC12384



Und so klingt er, wenn man damit die Begleitung eines Solos auf dem Sunrizer Synthesizer, einem ipad App, ansteuert: artur_clouds_sunrize_1.

Wie immer gibt es dazu noch einiges zu erklären und diese Erklärungen findet man natürlich unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Arturia Beatstep.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Musikmania

15. 4. 2014

Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich sehr wenig Musik gemacht. Dann gab es eine Zeit, da übte ich fast nur auf meinen Instrumenten, machte aber keine Aufnahmen. Mittlerweile ist es so, dass ich jeden Tag sehr viel Zeit mit meinen Instrumenten verbringe und auch wieder mehr aufnehme. Man könnte fast von einer kleinen Manie sprechen. Das hat auch damit zu tun, dass ich wieder von neuen Instrumenten berichten könnte.

Allerdings hat diese Manie nicht nur mit den neuen Instrumenten zu tun. Denn im Moment ist es oft so, dass ich ganz verschiedene Instrumente am Tag spiele, z. B. Alt-Sax, Oud und den Roland JP-8000-Synthie. Das ist für mich selbst auch neu. Denn normalerweise habe ich für eine gewisse Zeit immer ein Lieblingsinstrument, das ich sehr häufig spiele. Wenn ich ein neues kaufe, ist es meist das. Nur zur Zeit stimmt das nicht, weil ich sowohl die neuen wie die alten viel spiele. So kann man im folgenden ein Stück hören, das ich nur mit Sounds meines Korg Poly 800-Synthesizer erstellt habe: poly800_2014_1.

Viel Spaß damit und bis bald!

Georg

"Klarinettentausch"

24. 3. 2014

Einigen ist vielleicht aufgefallen, dass bis vor kurzem unter den unter Musikinstrumenten beschriebenen Holzblasinstrumenten zwei so genannte „amerikanische Klarinetten“ waren. Die habe ich nun vor ein paar Wochen verkauft, weil sie mehr und mehr reparaturbedürftig waren und man mit ihnen nicht mehr vernünftig spielen konnte. Dafür habe ich mir aber eine gut funktionierende und auch gut klingende Klarinette der Firma Noblet gekauft, die folgendermaßen aussieht:


IMG_20140323_134334



Natürlich gibt es dazu wie immer noch einiges zu erklären, und diese Erklärungen findet man genauso wie immer unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Noblet Klarinette.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

Neues Instrument

18. 3. 2014

Ich habe es in den letzten Blog-Einträgen ja schon angedeutet: Ich habe mir ein neues Instrument zugelegt, und zwar einen E-Kontrabass. Er ist von der Firma Stagg und sieht - zumindest in der Form, wie ich ihn spiele - folgendermaßen aus:


SDC12373


Dazu gibt es natürlich noch einiges zu erklären. Wie immer gibt es diese Erklärungen unter Musikinstrumente bzw. unter folgendem Link: Stagg EDB 3/4 VBR.

Viel Spaß damit und viele Grüße!

Georg

"Fünf ist Sechs. Konfusionen" ist veröffentlicht

6. 3. 2014

Seit gestern kann man mein neues Buch "Fünf ist Sechs. Konfusionen" bei amazon als ebook erwerben (mehr dazu unter folgendem Link).

Es ist für mich selbst sehr sonderbar, dass es nichts Gedrucktes davon gibt und dass es bei jedem Ebook-Reader (ob bei der kindle-Familie, beim ipad, beim iphone oder bei einem android-Gerät) je nach Einstellung anders aussieht.

Aber gut, das ist lediglich die technische Seite. Natürlich bin ich gespannt, wie die Texte ankommen. Bis auf eine kleine Ausnahme im Jahre 1986 habe ich bis jetzt noch nie literarische Werke veröffentlicht. Meine bisherigen selbstständigen Schriften sind alles mehr oder weniger philosophische Arbeiten.

Na ja, ich lasse mich einfach einmal überraschen!

Musikalisch gibt es wieder etwas Älteres, weil ich noch immer keine neuen Songs mache, sondern nur auf meinen (neuen) Instrumenten übe: Darum hier ein Synthie-Stück aus dem letzten Jahr: B kore_absynth1.

Viele Grüße!

Georg

Das Cover

24. 2. 2014

So schaut das Cover zu meinem neuen Buch „Fünf ist Sechs. Konfusionen“ aus:


Fünf ist Sechs Cover

Das Foto, das dafür als Grundlage dient, ist an einem für mich sehr wichtigen Tag bei einem sehr wichtigen Ereignis aufgenommen worden. Ich gebe zu, es schaut banal aus und drückt beim neutralen Betrachten wahrscheinlich mehr Ratlosigkeit aus, in dem Sinne: Was soll denn das? Was hat denn das mit dem Titel bzw. dem Inhalt des Buchs zu tun?

Es ist jedenfalls so, dass an dem Tag dieser Aufnahme für mich ein sehr befreiendes Erlebnis aus einer Konfusion heraus entstanden ist. Und gerade dieses Bild - so unscheinbar es ist - ist ein Sinnbild dafür.

Ansonsten bin ich im Moment noch fleißig beim Überarbeiten des bisher Geschriebenen. Ich hoffe, es wird nicht mehr lange dauern, bis ich das Buch veröffentlichen kann. Wenn es gut geht, ist es in ein paar Wochen so weit.

Viele Grüße!

Georg

PS: Natürlich gibt es hier wie (fast immer) Musik, dieses Mal einen Song, den ich vor ein paar Wochen - kurz vor Erhalt des neuen E-Kontrabasses - wiederum mit GarageBand auf dem ipad aufgenommen habe: Mein Song 21 1.

Ein neues Buch

14. 2. 2014

Ich werde in Kürze ein neues Buch mit dem Titel „Fünf ist Sechs. Konfusionen“ herausbringen. Darin sind sechs Texte aus mehr als 30 Jahren versammelt.

Was darf man da erwarten?
Zumindest sehr unterschiedliche Texttypen, wie ein Gedicht, einen programmatischen Text, einen Krimi, ein kleines Drama oder einen „philosophischen Dialog“.

Wie der Untertitel „Konfusionen“ schon andeutet, geht es dabei um Beschreibungen von Zuständen der Verwirrung, die aber nicht nur negativ, sondern auch positiv gesehen werden. So heißt der letzte Text, der erst im letzten Monat entstanden ist, nicht von ungefähr „Konfusion und Erleuchtung“.

Im Gegensatz zu meinen bisherigen Büchern wird dieses Werk vorerst nur als E-Book erscheinen.

Ich werde hier in nächster Zeit noch mehr davon berichten.

Viele Grüße!

Georg

PS: Fast hätte ich vergessen, ein neues Musikstück hochzuladen. Allerdings ist dieses Stück noch vom letzten Jahr, weil ich nehme im Moment keine neuen Songs auf. Und das, obwohl ich zur Zeit viel Musik mache. Der Grund dafür ist: Ich habe mir vor Kurzem wieder ein neues Instrument gekauft und übe damit „bloß“. Aber ich schweife ab! Hier das Stück - mit GarageBand auf dem ipad erstellt: Mein Song 4neu.

Umbruch

23. 1. 2014

Ich bin derzeit nicht mehr im „Jetzt geht’s los“-Modus wie am Jahresanfang, sondern schon „mitten drin“, d. h. in mehreren Bereichen im Umbruch. Vielleicht bin ich auch deswegen ständig kränklich. Wenn das alles überstanden ist, werde ich hier mehr darüber schreiben.

Bis dahin ein kleines Musikstück, das ich mit NanoStudio auf dem ipad erstellt habe: B Nano1.

Bis bald!

Georg

Jetzt geht's los

9. 1. 2014

Nach den Feiertagen, die ich sehr besinnlich gestaltet habe, geht es mit Job und „Sonstigem“ wieder richtig los. Darum habe ich gar nicht viel Zeit, hier länger etwas zu erzählen.

Hier noch ein rhythmisches Stück zum neuen Jahr: drums24_plus.

Bis bald und viele Grüße!

Georg